Moin moin liebe Arschis :)

DER NEUE MERCHSHOP IST ONLINE!!!!!!

Wenn ihr uns einfach nur so was in den Hut werfen, dann nutzt gerne https://www.bunq.me/amarsch oder einfach direkt Paypal.

Ihr braucht einen neuen Klingelton?

Hier findet ihr die Instrumentalversion unseres Intros!

Und hier die Playlist bei Spotify

Vielen Dank für eure Unterstützung und bleibt gesund!

AAA136 - "Ständig Stress"

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

In dieser Folge AAA geht es um Gesundheit, Klavier spielen, Mode, Jugend, Steuern, Sachen die es nicht mehr gibt, Computerchips und Chips.

Triggerwarnung: Wir sprechen unter anderem über Depressionen und ähnliche Themen. Solltet ihr mit diesem Thema Probleme haben, dann überspringt diese Folge oder hört Sie erst recht.

Sponsor

Diese Episode von Alliteration wird euch präsentiert von IdeaApriori!

Idea Apriori ist eine kleine sehr Sympathische Firma die euch bei eurem Internetauftritt unter die arme greift. Dabei geht alles vom klassischen Webdesign über SEO, google Business bis hin zu kompletten Onlineshops!

Bis Ende Mai läuft bei IdeaApriori noch eine Corona-Soli-Aktion die sich vor allem an Künstler, Selbständige und kleine Unternehmen richtet. Um euch in diesen schwierigen Zeiten zu unterstützen, verzichtet IdeaApriori auf jegliche Erstellungskosten für Online Auftritte und ihr zahlt erst etwas wenn ihr zufrieden seid und es ans Hosting geht.

Mehr Infos zur Soli-Aktion gibts hier: Soli Aktion

Schaut euch auf der Homepage gerne mal etwas genauer die einzelnen Produkte und Dienstleistungen an und schreibt den Jungs und Mädels von IdeaApriori bei Fragen zu den Produkten am besten einfach direkt an, die freuen sich wenn sie weiterhelfen können :)

Im Grunde könnt ihr euch mit allem was euren Onlineauftritt angeht hierhin wenden.


Kommentare

Jenifer
by Jenifer on
Hey Jungs, bin leider einige Wochen nicht dazu gekommen, eurem Podcast zu lauschen! (Durch Familie, Haustier etc!) und musste jetzt feststellen, dass ich echt was verpasst habe. Ihr habt in dieser Folge echt ein sehr heißes Eisen angefasst. Genau genommen 2! (Depressive Verstimmung und dem Versuch ständig jedem Gerecht werden zu wollen! Das Gefühl, dass nix mehr Freude bereitet! Die Pandemie und der mangelnde Kontakt und Sorge etc ist echt bedrückend! Aber es ist sehr sehr hilfreich, dass ihr das Herz auf der Zunge tragt und uns auch teilhaben lasst, wenn es euch mal nicht so gut geht. Die Pandemie hat unseren Blick zwar aufs WESENTLICHE gelenkt, wie Basti im vergangenen Jahr in seinem Buch geschrieben hat gelenkt uns instrospektiv werden lassen und uns zu fragen, was wir wirklich wollen, wen wir wirklich in unserem Leben haben wollen. Ich zum Beispiel habe mich endlich von jemanden verabschiedet, der mich geghostet hat weil sein Auslandsaufenthalt wichtiger war mich aus seinem Leben gestrichen hat ! (Leider hat meine Mutter die Erste griefing Phase noch gesprengt, in dem SIE NOCHMAL BEI DER PERSON NACHGEHAKT hat. Ich habe mich von meinem deprimierenden "Job" (eigentlich war es nur eine Teiilhabeleistung) verabschiedet (Ich bin Schwerbehindert und dank Deppen bei Amt und Arbeitsamt trotz Ausbildung offenbar unbrauchbar!) und habe jetzt quasi seit der ersten Welle zu Hause gesessen und mir die Frage gestellt, ob ich das wirklich will? Ich habe diee Zeit damit zugebracht zu lesen, insbesondere habe ich Zeit mit unserem süßen Hund verbracht , ich habe wieder Kontakt gefunden zu einer Freundin aus Teenager Tagen und bin zu den Entschluss gekommen, dass dieser Stress, ständig dagegen anzukämpfen, dass man mich in dieser WfbM nicht Ernst nimmt, satt habe! Und Corona und die entsprechenden Hygienezustände haben mich darin nur bestärkt. (Auch wenn ich inzwischen schon geimpfr bin Einige Zeit!) Ich will mich am Lebensende nicht fragen, warum ich das mitgemacht habe. Wozu gibt es schließlich Teilhabe-Leistungen heute und Alternativen zu WfbMs wo man als Realschüler oder ähnlich einfach schlicht falsch ist! Und selbst Viele Schüler der Schulen mit Schwerpunkt "Geistige Entwicklung) ohne motorische Einschränkungen schon falsch sind )Zumal mit Ausbildung. Wie ich) Für Ein Taschengeld, besonders zu Corona Zeiten, wo dir jeder 16 jährige als Taschengeld nen Vogel zeigt (Mein 20 jähriger Bruder kommt damit nicht aus!) War lange Zeit ne gute Idee. Heute für mich nicht mehr. Das Teilhabegesetz der EU lässt nun wieder Hoffnung zu (Stichwort Beihilfe Lohnkosten, Arbeitsplatz... LUKAS Krämer, der die Abgeordnete der Grünen (Corinna Rüffler) zum Beispiel unterstützt zeigt das. Trotz geistiger Behinderung! Er schneidet für sie Videos... Nimmt diese auf etc) Wünscht mir also Glück, haltet die Ohren steif, bleibt fröhlich und drückt mir die Daumen! Danke Jungs für euren Podcast! LG
El Conto
by El Conto on
Hi Basti Vermutlich hatte der Steuerberater schon 100 solch spontane, einfache Anfragen und daneben diverse vereinbarte Termine zu Erfüllen. :-) LG
Frank
by Frank on
Schaue gerade Rick and Morty, auf Empfehlung von Basti. Habe seit langem mal wieder sehr gut gelacht. Danke.
Schöni
by Schöni on
Zu der Frage mit dem Riesenprozessor: Zunächst muss man sich ansehen, wie so ein Prozessor überhaupt funktioniert. Man hat auf so einem Prozessor verschiedene Funktionseinheiten, z.B. die ALU, die macht den ganzen Berechnungskram, dann gibt es Speicherinterfaces, ein Steuerwerk und so ein bisschen internen Speicher (und ich meine jetzt nicht die Caches, die sind eher um den RAM-Zugriff zu beschleunigen), die Register. Ein Anweisung an den Prozessor ist jetzt nichts was auf einmal ausgeführt wird, sondern es gibt verschiedene Unterschritte. Nehmen wir z.B. eine Addieroperation, dann gibt es die Schritte: Hole die Instruktion selbst aus dem Arbeitsspeicher, Dekodiere die Instruktion, Hole die Summanden aus den Registern und schiebe sie zur ALU, Führe die Addition in der ALU aus, schreibe das Ergebnis wieder in ein Register. Die ersten Prozessoren haben das immer eins nach dem anderen gemacht, dann hat man sich überlegt, es wäre ja schneller, wenn man wie in einem Fließband diese einzelnen Schritte für mehrere Instruktionen hintereinander machen würde (sogenanntes Piplining), irgendwann hat man diese einzelnen Stufen noch weiter unterteilt um die einzelnen Stufen schneller machen zu können und noch mehr des Prozessors gleichzeitig ausnutzen zu können. Beim Pentium 4 ging man bis auf 20-30 Stufen hoch. Aber da bemerkt man auch schon vielleicht das Problem, es gibt nämlich auch bedingte Sprünge (z.B. bei einem if im Programm) und dann kann es sein, dass wenn das Ergebnis dieses Sprungs erst irgendwann am Ende des Fließbands feststeht und man den ganzen Kram, der danach im Fließband ist wegwerfen darf. Es gibt da natürlich gewisse Möglichkeiten um das zu umgehen, z.B. Sprungvorhersage, die ist aber eher eine statistische Sache und funktioniert so lala, wird aber trotzdem verwendet und Speculative Execution, bei der alle möglichen Sprünge einfach mal berechnet werden und dann am Schluss nur die tatsächlich gemachten genommen werden und der Rest verworfen wird. Ist seit Spectre und Meltdown etwas in Veruf geraten. Es wurde auch Hyperthreading eingeführt, man kann ja um sein Fließband voll zu machen auch Instruktionen aus mehreren Threads in das Fließband schicken. Es wurden auch, von häufig verwendeten Funktionseinheiten des Prozessors mehreren eingebaut um den Durchsatz zu erhöhen, usw. Außerdem war der P4 ja geradezu berüchtigt für seine enorme Abwärme, da er gleichzeitig sehr hoch getaktet war. Apropos Abwärme und das ist vermutlich das was Reini da erklärt hat, je kleiner die Bauteile sind, desto weniger Strom brauchen sie und deshalb (ist nicht der einzige Grund, aber einer der Gründe) versucht man die Prozessorstrukturen so klein wie möglich zu machen. Es wurden also durchaus Versuche unternommen um Single Cores schneller zu machen, aber eine der simplesten Lösungen ist es eben mehreren Fließbänder aufzustellen, also mehrere Kerne einzubauen (der ganze oben genannte Rest ist dann trotzdem wiederum in den einzelnen Kernen verbaut, so ist es trotzdem nicht). Naja, das mal als kleine (ist schon wieder etwas länger geworden) Erklärung, warum es Multicoreprozessoren gibt und warum man keine Riesenprozessoren und Riesenprozessorkerne baut.
Anja
by Anja on
Lieber Reinhard, zuerst einmal finde ich es sehr beeindruckend, wie Du am Anfang von Deinem aktuellen psychischen Zustand gesprochen hast. Das fällt nicht immer leicht, schon im Privaten nicht. Ob absichtlich oder nicht, glaube ich, dass Du damit ein Vorbild sein kannst. Dafür, sich ein Problem einzugestehen und sich dann Hilfe zu holen. Das ist ja oft die größte Hürde. (Natürlich spreche ich teils auch aus eigener Erfahrung, sonst würde ich mir das nicht anmaßen.) Ich wünsche Dir, dass es Dir bald besser geht und Du Mechanismen und Wege kennenlernst, Dich dauerhaft besser zu fühlen. Eigentlich wollte ich aber was ganz anderes sagen: Es gibt einen tollen Schülerwettbewerb, Invent a Chip, bei dem Schüler*innen zuerst die Bauelemente und wichtigsten Prinzipien der Entwicklung integrierter Schaltungen kennenlernen, zum Beispiel Logikgatter. Das funktioniert über kleine Einheiten mit Theorie- und Praxisteilen, bei denen die Schüler*innen selbst Bauteile virtuell verbinden, also auch durch Ausprobieren lernen können. Die besten Teilnehmer können hinterher an einem Wettbewerb teilnehmen, bei dem sie eine neue Anwendung für so einen Chip erfinden. Da kommen regelmäßig richtig gute Ideen rum. Vielleicht beflügelt sowas ja Basti, sich auch mal mit dem Thema zu beschäftigen? Es macht nämlich wirklich Spaß, zumindest wenn man kleine Knobel- und Logikaufgaben mag. https://www.invent-a-chip.de/
Leo
by Leo on
Moin. Hab gerade mit der Episode angefangen und muss ein grosses Lob aussprechen bzgl Reini. Ich kenne diese Situationen sehr gut und es macht mir Mut dass ich nicht alleine damit bin. Danke an euch für die Episode und die Themen, die ihr so offen besprecht. LG Leo
James
by James on
Wie immer eine tolle Episode. Bastian hat allerdings bei Minute 42 drei oder vier Aussetzer.
John Doe - Marcel Krain
by John Doe - Marcel Krain on
Hallo Reinhard, Guten Tag der Andere*! Ich finde es toll, dass du (Reinhard) so offen mit dem Thema Depressionen und Verdrängen umgehst. Ich denke, viele werden sich in deinen Worten wiedergefunden haben. Vielleicht hast du sogar den einen oder anderen dazu gebracht, den Mut aufzubringen selbst zu einem Arzt zu gehen und sich Hilfe zu holen. Das Gefühl der Depressionen ist mir leider auch nicht unbekannt und auch ich habe mir nie Hilfe holen wollen. Mein Haus- und Sportarzt hat mich damals angesprochen, der mich als Jugendlicher betreutete, dass etwas nicht mir stimme und Depressionen, sowie dessen Folgen offen thematisiert. Es hat noch eine Zeit gedauert - bis nach dem Abi und zu Beginn des Studiums -, bis ich mir die Depressionen und in meinem Fall noch hinzukommend Panikattacken eingestand. Die Depressionen sind 3 Jahre später hin und wieder noch immer vorhanden, aber die Panikattacken sind aktuell weg und ich habe Möglichkeiten gefunden, wie ich mit der Depression und den Folgen umgehen kann. *Am Ende möchte ich noch etwas an "den Anderen" schreiben. Ist es möglich, dass der Herr Bielendorfer vielleicht mal in einer Folge aus seine homophoben Witze verzichten kann? Herr Bielendorfer macht in nahezu jeder Folge irgendeinen schlechten Witzen auf Kosten von homosexuellen Personen. Das mag ihm als CIS-Mann egal sein und für ihn ist es auch gar nicht schlimm, aber der schwule Jugendliche leidet genau unter solchen Witzen und Stereotypen, über die Herr Bielendorfer lacht. - "Du ziehst dich an wie ein schwuler Kaiser Wilhelm in der Marine", bringt sicher keinen Jugendlicher oder auch schwulen erwachsenen Mann dazu, zu seiner Sexualität zu stehen. Wer will schon gerne eine Witzfigur sein. Aber Herr Bielendorfer mag ja auch den Humor eines Nuhrs, zumindest deute ich seine Auftritte bei Nuhr so und eines Chris Talls. - Darf er das? Nein, darf er nicht, weil es beleidigend und verletztend ist. Herr Bielendorfer wird mit Sendung zu Sendung arroganter und unsympathischer. Ich würde es ihm auch mit meinem Namen und E-Mail-Adresse sagen, aber leider lässt das Kommentarfeld dies nicht zu. Viele Grüße an Reinhard und hoffentlich überstehst du die Depression. Marcel
Lars
by Lars on
Danke für das Ansprechen der Depression. Anmerkung zu der Größe von CPUs: Das Problem sind Defekte auf dem Wafer. Jeder Prozessschritt hat eine gewisse Chance pro Punkt einen Defekt am Schaltkreis herbeizuführen. Der Anteil der nach den ganzen Schritten voll funktionsfähig ist, ist der Yield und der ist je nach IC gar nicht mal so hoch. Je größer ein Chip ist, desto höher ist dann natürlich auch, dass auf diesem Chip ein Defekt ist, und man den ganzen Chip wegschmeißen kann. Eine Firma macht tatsächlich Wafer-große Chips, aber die haben auch irgendein System, wodurch sie mit Defekten umgehen können.
Fusselhamster
by Fusselhamster on
... und das "Zwischen-den-Welten-Gefühl" kenne ich nur zu gut. Bin kürzlich 40 worden, fühle mich aber manchmal wie 22 und manchmal wie 62. Und manchmal denke ich auch "Diese Jugend von heute... ts ts ts." ;-)
Fusselhamster
by Fusselhamster on
Ich finde es wirklich super, dass ihr auch persönliche Themen wie z.B. Depressionen offen ansprecht. Es gibt so viele Heile-Welt-Glitzer-Podcasts, aber das ist halt das Leben. Und ich denke, vielen Hörern macht es Mut, dass solche Probleme "normal" sind und kein Tabu-Thema.
Nicole
by Nicole on
Hallo, ihr macht einen tollen Podcast. Ich höre Euch sehr gerne. Liebe es. Gerne auch zum Einschlafen, um mein Gedankenkarussell zu überlisten. Reini, dass es Dir nicht gut geht, das tut mir so leid. Ich kann das sehr gut nachvollziehen. In den von Dir geschilderten Symptomen habe ich mich leider total wiedererkannt. Musste auch gleich ne Runde heulen. Vielen Dank, dass Du davon berichtet hast. Mich würde interessieren, bei welcher Art Arzt Du warst und was Dir geraten wurde. Ich hoffe sehr, dass Du noch mal etwas dazu erzählen magst. Ansonsten vielen Dank für Euren super Podcast. Ihr seid toll, immer weiter so. Liebe Grüße Nicole
Leonie
by Leonie on
Mega interessante Episode aber ihr habt bei min. 42 mehrere Aussetzer
Veronika
by Veronika on
Moin moin aus dem Norden! Vielen Dank für diese schöne Folge! Ich suche selbst gerade nach einem Therapeuten aus genau dem gleichen Grund wie Reini. Ich wollte euch nur fix viele liebe Grüße schicken und bedanke mich für diesen doch sehr privaten Einblick. Ich kann mir ungefähr vorstellen, das es doch mit ziemlich Hemmungen verbunden ist, es anzusprechen. Danke, dass du es getan hast Reini! Ich empfehle, falls du andere Personen des öffentlichen Lebens dazu hören möchtest gerne mal Interviews von Sträter, Kurt Krömer oder Nora Tschirner. Ihr beide habt recht, es betrifft sehr viele und es muss viel mehr darüber geredet werden (Depressionen...Steuer leider auch :-D ) Passt auf euch auf! Viele Grüße!
Micha
by Micha on
Eine bedrückende aber umso wichtigere Folge. Man findet sich doch in einigen Dingen wieder. Deshalb: Passt auf euch auf, sowohl gesundheitlich als auch psychisch.
Salome
by Salome on
Ihr habt tatsächlich auch Zuhörer aus der Schweiz. Das man hier wegen den Bergen einen SUV braucht würde ich so aber nicht unterschreiben. Wen man in den Alpen lebt mag das vielleicht stimmen, aber wer im Flachland oder der Stadt lebt braucht dafür keinen Hausfrauenpanzer.
Lenny
by Lenny on
Hallo, mal wieder eine tolle Episode. Zwischen Minute 42-43 setzt Bastis Tonspur kurz mal aus. Sonst wie immer sehr schön und ehrlich. Hoffe es geht euch bald wieder besser und auch, dass das Tägliche Leben für uns alle langsam mal wieder etwas „Normaler“ wird. Grüße und alles Gute

Neuer Kommentar

Durch das Abschicken des Formulares stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere Personenbezogene Daten. Die Nutzung von deinem echten Namen ist freiwillig.