Moin moin liebe Arschis :)

DER NEUE MERCHSHOP IST ONLINE!!!!!!

Wenn ihr uns einfach nur so was in den Hut werfen, dann nutzt gerne https://www.bunq.me/amarsch oder einfach direkt Paypal.

Alternativ geht natürlich auch eine einfache Überweisung:

Name: Reinhard Remfort

IBAN: NL74 BUNQ 2040 8417 76

BIC: BUNQNL2A

Ihr braucht einen neuen Klingelton?

Hier findet ihr die Instrumentalversion unseres Intros!

Vielen Dank für eure Unterstützung und bleibt gesund!

AAA082 - "Kaltherziger Kinderflohmarkt"

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

*** Diese Episode wird euch voller Stolz präsentiert von www.dildoking.de ***

Da sind wir wieder! Diesmal mit einer guten Prise Videospielen, undankbaren Kindern, Discountern, Fahrrädern und dem guten alten Eiermann. Folgt Dildoking auf Twitter und Instagram und hört weitere Geschichten vom angebumsten Herrn Bielendorfer und dem grobadrigen Bestrafer.

Auch mit einem wundervollen Sponsor wie www.Dildoking.de können wir natürlich eure Unterstützung gebrauchen. Wenn ihr uns etwas spenden wollt, dann geht aus www.alliteration-am-arsch.de


Kommentare

Klüngelskerl
by Klüngelskerl on
Trödelmann, Schrottsammler... Leute, der Typ heißt Klüngelskerl!
Thomas
by Thomas on
Den Eiermann gibts auch am Niederrhein - kann natürlich auch aus dem Umfeld des Ruhrgebiets sein. Spar ist ne holländische Marke - und bedeutet nix anderes als "Tanne". Deswegen auch das Logo - denn der grüne Pfeil ist ein stilisierter Nadelbaum. Warum entschuldigt Basti sich immer, wenns (zu lange) um Games geht? Dachte ihr macht den Cast für euch? :)
Ronald
by Ronald on
Als ich zu einer Freundin meinte, dass man bei eurem neuen Sponsor „demnächst sicher den grobadrigen Bestrafer mit AaA-Branding und präsentiert von der Gräfin herself als Corona-Spendenaktion erhalten kann“, wurde ich aufgefordert, euch das als Merch-Idee vorzuschlagen.
Guerillero
by Guerillero on
Hallo ihr Beiden, Vielen Dank für den super Podcast. Wann war denn Bastian das letzte mal beim Aldi? Da ist es schon lange nicht mehr nur billig und die Filialen können sich nach den Modernisirungen in den letzten Jahren sehen lassen. Die Bezahlung soll auch besser als bei der Konkurrenz sein. Das ist aber nur hören sagen von mir. Wäre interessant wenn es jemand konkret weiß. Die Mitarbeiter scheinen mir auch motiviert zu sein. Beim kassieren bekomme ich beim Rewe auch jedes mal zuviel. Die scheinen für den Job da gezielt Faultiere einzustellen. Alleinstellungsmerkmal und Entschleunigung schön und gut aber wenn ich bei drei Kunden vor mir Gefühl ewig warten muss werde ich wahnsinnig. Bin schon zwei mal raus in den letzten zwei Wochen weil bei 5 besetzten Kassen jeweils 7 Kunden Schlange standen und ich da schlicht keinen Nerv für hatte. Beim Aldi habe ich einen Korb im Einkaufswagen da kommt der Kram zack zack direkt rein und dann ab ins Auto. So muss das sein. Gruß und weiter so Michael
Bart simpson
by Bart simpson on
Ich habe 6 Monate bei Norma gearbeitet HÖLLE das ist zu Bastis info Rewe Gruppe 3 von 4 Azubis waren über eine Vermittlung angestellt und haben stadt 900€ wie der dierekt Angestellte nur 380€ bekomen Brutto wohlgemerkt. Die 3 musten aleine Paletten verräumen jeder 3 weil 7 Palette warens eigentlich immer Werbung auf bauen, Putzen, backen alles Azubi Arbeit. Der dierekt Angestellte Neffe des Filialleiters, die andern 3. Lehrjahr und 1. Lehrjahr wegen jeder kleinichkeit wurden die vom Filialleiter angebrüllt. Der ausdem 3. hat fertig gelernt der aus dem 1. hat sich versetzen lassen und die andere aus dem 1., die die 3 Monate vor lehrbegin bereits als Praktikantin vollzeit beschäftigt wurde bekam nicht einen Cent für das Praktikum obwohl ihr Mindestlohn zugesagt wurde, ach ja Urlaub bekam sie auch nicht, sie wurde anfang dezember Gefeuert. Die beiden aus dem ersten Lehrjahr haben von September beziehungsweise Juni nicht einen einzigen Samstag frei bekommen.
Philipp
by Philipp on
Welches Online-Escape-Game habt ihr denn gut gefunden? Oder an die anderen: Welches kann man empfehlen? Wir treffen uns heute online mit Anderen, da wäre das vielleicht eine ulkige Idee.
Marco
by Marco on
Das ist ja lebensgefährlich! Ich höre euch meistens beim Autofahren, aber bei dem heutigen Pornodialog musste ich tatsächlich aufpassen, vor Lachen keinen Unfall zu bauen. 😂 Und den Eiermann sowie die Bezeichnung Gibt es bei uns (in Rheinland-Pfalz aufm Dorf) auch, und zwar auch heute noch. Der hat auch nur Eier, und weder Obst noch Gemüse, der kommt nämlich von einem Geflügelhof.
Radfahrer
by Radfahrer on
Oh Yeah - Driver! 10 von 5 Sternen. Falls wer (günstig!) ein P1 mit dem Spiel anzubieten hat...!? 2t-bestes Renn-Spiel: Speedway Ralley auf dem C64 - hatte nur leider keine ernst zunehmende Gegner :D
Knut Knutsen
by Knut Knutsen on
Dem Eiermann wurde bereits ein musikalisches Denkmal gesetzt: https://youtu.be/iLIUmis_rR8
paulbrause
by paulbrause on
Hallo! Sagt mal, wo genau habt ihr denn das Online-Escape-Game gespielt, "Lockdown Adventures" bringt mich nicht wirklich weiter? Danke schon mal!
Lisa-Marie
by Lisa-Marie on
Bei uns gibt es den Leitermann, der fährt mit seinem Laster rum und wartet auf Leiter Käufer
Anna
by Anna on
Hallo zusammen, erstmal Danke für euren Podcast. Ich freue mich jeden Sonntag wie ein Kleinkind auf die neue Folge. Nun zum Thema Einzelhandel. Die Branche ist bei weitem nicht so easy wie manche es vielleicht denken. Arbeite selbst im angesprochenen Discounter. Zum Thema Bezahlung, der ist weitaus besser als Mindestlohn. Also es kann sich keiner darüber beschweren. Es gibt verschieden Regionalgesellschaften und dementsprechend kann ich nur über unsere Handhabe berichten. Bei uns gibt es keine Kassierer, sondern mindestens Verkäufer. Da ist schon der erste Unterschied. Kassierer dürfen nicht den Kassenbereich verlassen und machen 8 Stunden nichts anderes als Kassieren. Verkäufer kassieren und helfen im Laden mit. Warenverräumung, Regale aufräumen, Kundenfragen, Nachräumen, Sauberkeit der Filiale sind nur ein paar Sachen, die man während man die sogenannten 1. Kasse bedient, macht. Während bei real meist über Leiharbeitsfirmen zum Mindestlohn angestellte Kassiererin an der leeren Kasse ihren Hintern platt sitzt, dürfen wir uns immerhin im Laden bewegen, wenn kein Kunde an der Kasse steht. Zum Thema Schnelligkeit an der Kasse, ja wir sind schnell. Wir haben aber keine direkten Vorgaben wie schnell wir sein müssen, heißt z.B. wenn die am Rollator gefesselte Omi an der Kasse steht sind wir auch langsamer und helfen der Dame die Sachen zu verstauen. Und da kann ich nur für mich und für meine Filiale sprechen: Es ist mir egal, ob der Kunde dahinter dann genervt ist. Jeder wird mal alt und auch die Alten Leute werden respektvoll behandelt. Für alle anderen: stellt den Wagen so hin, wie der Kassenbereich es vorsieht. Sortiert eure Ware von Schwer zu Leicht und zerbrechlich und benutzt BEIDE Hände um die Ware in den Wagen zu kriegen. Stresst euch nicht zusätzlich indem ihr meint ihr müsstet eure Einkäufe direkt während des Kassierens in eure Taschen verstauen. Das nervt euch, das nervt die Verkäuferin und die Kunden hinter euch. Wir kriegen jede einzelne Minute bezahlt, also nichts mit Überstunden unentgeltlich, wie schon weiter oben beschrieben. Uns werden Getränke sowie Obst und Gemüse gestellt. Auch ein Discounter ist ein Wirtschaftsunternehmen und muss dementsprechend auf seine Zahlen achten. Wir haben unsere Vorgaben und Ziele und dementsprechend wird Personal geplant. In welchem Unternehmen ist das nicht so? Im Schnitt arbeiten pro Schicht etwa 3 bis 5 Leute. Die haben in ihrer Schicht aber definitiv keine Langeweile. Aber wer leistungsorientiert arbeiten möchte stört das auch nicht und trotzdem bleibt auch mal Zeit um mit Kunden zu quatschen oder Späßchen untereinander. Ich muss sagen, das ist jetzt alles aus der Sicht von meiner Filiale beschrieben und da ist jede Filiale anders. Genug geschwafelt, aber das musste mal raus. Macht weiter so, Liebe Grüße Anna
Caro
by Caro on
Die digitalen Escaperooms bietet ein Freund von mir an, da er seinen realen Escaperoom in Bochum (Locked Adventures und nicht Lockdown Adventures :-)) derzeit nicht öffnen kann. Er unterstützt mit der Aktion auch andere Unternehmen, die aktuell unter der Situation leiden: https://locked-adventures.de/product/locked-case-der-fall/ Liebe Grüße
Yvonne!
by Yvonne! on
Reini hat Recht!!! Schlussendlich ist es ziemlich wumpe wo man im Einzelhandel abeitet. Die Läden sind permanent unterbesetzt und die Angestellten sind unterbezahlt (da wird auch Corona nix ändern....) Allerdings haben nicht nur die "normalen" Angestellten die A-Karte. Als Marktleiter bist du der Arsch vom Dienst. In vielen Läden wirst du an deinen Umsatzzahlen gemessen, d.h. machst du den von der Zentrale errechneten Umsatz, dann darfst du für deinen Laden entsprechend Stunden für deine Mitarbeiter "verbraten". Machst du den Umsatz im Monat X nicht, dann kommt die Bezirksleitung und führt mit dir überaus "nette" Gespräche, in denen du dich erklären musst, warum du den errechneten Monatsumsatz nicht geschafft hast. Zur Strafe dafür bekommst du dann weniger Stunden für deine Angestellten zur Verfügung. Die Arbeit bleibt aber die gleiche und deshalb musst du mit weniger Stunden die gleiche Arbeit schaffen. Und weil du die fucking Umsatzzahlen, die dir vorgegeben werden (natürlich) nie erreichen kannst, ist dein Laden natürlich chronisch unterbesetzt. Die dir zur Verfügung stehenden Angestellten arbeiten dann hier und da mal eine Stunde unentgeltlich länger, damit sie die Kollegen entlasten können. Das führt natürlich langfristig gesehen zu Unmut oder zu einer Überlastung der Angestellten, was eine Erkrankung zur Folge hat. Und wenn der Zentrale der Krankenstand deines Ladens zu hoch erscheint, dann kommt wieder die überaus freundliche Bezirksleitung und möchte mit dir ein Gespräch führen, warum du deine Leute nicht im Griff hast. Du bist als Marktleiter also ewig damit beschäftigt,dich zu rechtfertigen. Entweder bei den Angestellten oder bei den überaus "charmanten" Bezirksleitungen (, von denen die wenigsten jemals in einem Laden gestanden und Regale bestückt oder an der Kasse gesessen haben, dafür aber astrein BWL und die Firmenphilosophie runterpredigen können). Die meisten Marktleiter halten das maximal fünf Jahre durch, bevor sie dann mit Burnout zusammenbrechen... Schön, dass es euch als eine Art wöchentliche Therapie gibt ;-) Ganz liebe Grüße
Dirk
by Dirk on
Wie Scheiße das Tutorial von Driver ist, kann man sich bei Unspielbar #4 von Game Two ansehen: https://m.youtube.com/watch?v=vjPAevmugS0 Viel Spaß dabei ;)
jonathan
by jonathan on
Ich suche immernoch die Quotes wie Reini so abgelästert hat über die Werbung Aber das Intro, die Werbung war gut :-)
Rene
by Rene on
Ich habe die Karriere eines Hofer (Aldi in Österreich) Mitarbeiters vom Regionalleiter-Trainee zur relativ hohen Führungsebene verfolgt. Ich weiß, daß dies sinngemäß auch für "kleinere" Mitarbeiter gilt: Die Bezahlung ist absurd hoch und das Level an Leistung und Unterwürfigkeit das einem abverlangt wird ebenso. Militärischer Gehorsam ist Pflicht. Das sanfte Hinterfragen einer Anweisung ("gehen Sie jetzt nicht Mittagspause, sondern räumen Sie das vorher noch weg") kann bereits zur Strafversetzung ans andere Ende der Stadt führen. Loyalität den Mitarbeitern gegenüber ist nicht vorhanden. Motto: "egal, was Sie in den letzten Wochen, Monaten, Jahren geleistet haben - mit dem aktuellen Gehaltszettel sind wir quitt". Dementsprechend viele Leute hat der Bekannte auch schon gekündigt: einen Marktleiter, weil er kurz am Behindertenparkplatz geparkt hat (find ich gut :-)), oder eine seiner 3 Sektretärinnen, weil sie plötzlich ein Nasenpiercing hatte. Die Führungsstrukturen sind militärisch, lachhaft verstaubt ("Du" ist schon ab niedrigster Führungsebene verboten, verpflichtender Dresscode: Anzug grau oder schwarz, Hemd weiß oder hellblau, Krawatte) und absurd status-verbunden. So wurde zB. einmal die Dienstautomarke von Mercedes zu Audi (oder umgekehrt?) geändert, weil die alte Marke keine ausreichend breite Modellpalette hatte, um die Stati abzubilden. Die neue Marke hatte das Topmodell in der Lang-Version, das hat das Dilemma gelöst. Unterm Strich aber gerade deshalb ein fairer Arbeitgeber. Sie gaukeln einem zu keinem Zeitpunkt vor, daß es dort lustig ist. Die Gehälter sind absolut transparent und funktions- und firmenzugehörigkeitsabhängig. Da von jeden 150% gefordert wird und es jeder auch gibt, andernfalls ist er schnell Geschichte, kann man das machen. Ein echt sonderbarer Laden. Für anpassungsfähige Streber ein super Arbeitsplatz.
NotNice
by NotNice on
Hallo Jungs, ich habe mehrere Freunde, die beim Discounter arbeiten und ich selbst habe mal bei real an der Kasse gesessen und kann euch da einen keinen Einblick geben. Eine meiner bekannten hatte bei Aldi gearbeitet und ist zu Edeka gewechselt. Sie sagte, sie verdient bei Edeka zwar etwas weniger, hat dafür aber weniger Stress. Bei Aldi, Netto und Kaufland ist es nämlich so, dass deine Arbeit an der Kasse nach sogenannten Anschlägen gerechnet wird. Das kommt noch auch der Zeit, als man etwas an der Kasse eintippen muss. Der Mitarbeiter / Die Mitarbeiterin muss pro Minute eine gewisse Anzahl an Wahre in der Kasse registriert haben. Ist gerade mal kein Kunde da, muss der Mitarbeiter sich von der Kasse abmelden um seinen Schnitt nicht zu versauen. Ist man nicht schnell genug, gibt es ein Mitarbeitergespräch zur Optimierung. Bei Aldi, zu mindestens bei den Filialen in unserer Gegend sind meist nur 1-2 Mitarbeiter anwesend, die Ware annehmen, lagern, verräumen und abkassieren müssen. Meine Bekannte meint zwar, sie bekommt bei Edeka ein paar Cent die Stunde weniger, es geht ihr aber insgesamt besser dort. Sie muss nicht 10 Sachen gleichzeitig machen und sie steht nicht so unter enormen Leistungsdruck. Zudem muss man auch von den Arbeitsbedingungen ausgehen. Wie ich anfangs erwähnte, habe ich bei real gearbeitet und meine Freundin arbeitet bei Netto. Sie steht zwar auch unter dem Druck, die Ware schnell über die Kasse zu ziehen, sie hat aber ein ziemlich modernes Kassensystem mit Bildanzeigen, Touchbedienung und die Schulung für die Kasse geht über 2 Wochen. Bei real ist es genau umgedreht. Ich hatte zwar nicht den Druck, alles in Windeseile über die Kasse zu ziehen und konnte so auch auf ältere Menschen, die nicht so schnell können eingehen, aber das Kassensystem war ziemlich scheiße. Das Display bestand aus kleinen grünen Leuchtläpchen und hatte nur 3 Zeilen. Alles was nicht über den Scanner ging musste ich per Hand eingeben, musste aber zuvor eine aufwendige Tastenkombi eingeben, das auch bei Storno, Sonderpreisen, und allem anderen extra wie Payback Auszahlungen ect. Da die Schulung anders als bei Netto nicht über 2 Wochen sondern nur über 3 Stunden ging, hab ich mir nicht alle Tastenkombinationen gleich gemerkt und musste öfter bei meinen Vorgesetzten nachfragen, die schon beim zweiten mal nachfragen sehr genervt von mir waren. Zudem sind die meisten Mitarbeiter über Zeitarbeitsfirmen eingestellt. Dies hat den Vorteil, dass Sie die Leute nicht nach Tarifvertrag bezahlen müssen. Tarifvertrag war 17 Euro und ein paar zerquetschte. Die Leiharbeiter haben nur Mindestlohn für die gleiche Arbeit bekommen, damals noch 9,27 Euro. Zudem kann man sie die Leiharbeiter schneller wieder vom Hals schaffen, wenn man sie nicht mehr braucht. Das ist übrigen in einem Großteil der Branchen so. Also mal ein kleiner Einblick in das Leben von Kassierern.
Susanne
by Susanne on
re: nirgendwo sonst so ein tolles Kampfsystem gesehen: Was dem Reinhard daran so gut gefallen hat, hat mich sehr an Divinity: Original Sin erinnert. Auch rundenbasiert, man kann die Zugreinfolge als taktisches Element benutzen und außerdem toll die Umgebung mit einbeziehen. Und das Wichtigste: zwischendurch ist definitiv genug Zeit, aufs Klo zu gehen.
Sebastian
by Sebastian on
In der Kölner Südstadt gibts natürlich keinen Eiermann oder Schrotti. Ich kann mich aber erinnern, dass es vor 10 Jahren, evtl. sogar noch heute, in den äußeren Stadtteilen bei meinen Großeltern einen Eiermann und einen Schrotti gab. P.S.: Seit 3 Wochen nen Placebo-Ohrwurm, ihr Ficker
Meli
by Meli on
Hi, komme aus dem Osten vom Dorf und wir haben auch den Eiermann. Auch den Begriff gibt es bei uns.
Max
by Max on
Seit etwa einem Jahr folge ich diesem Podcast und wunderte mich schon oft über die eigenartigen Titel der Episoden. Erst jetzt ist mir aufgefallen, dass es sich bei den Titeln immer um Alliterationen handelt. Folgerichtig werde ich mich nun wegen Schwachsinnigkeit dauerhaft in stationäre psychiatrische Betreuung begeben. Ich hoffe, ich werde dort Euren Podcast auch weiterhin folgen können.
Tobi
by Tobi on
Bei der Diskussion über den Eiermann habt ihr da was vergessen....: https://www.youtube.com/watch?v=u58UVnV7RF4 Man hört nur "Eiermann" und ab gehts...:D
Jenifer
by Jenifer on
Hey ihr Lieben. die ersten 10 Minuten habe ich vor Lachen AM Boden gelegen. Herrlich. Best Shit. Aber ja den Eiermann gab es bei uns auch bis spät in die 90er Jahre. (Brandenburg) Herrlich. Immerhin gibt es noch Bio-Höfe mit Hofladen! Eurer stranger Erotik-Talk macht sich gut beim Lach-Yoga! Ihr seid bescheuert, Aber lustig! Jungs, wenn das irgend-wann vorbei ist mit der - wie LeFloid sagt "CORONTÄNE" bitte mal Live auftreten und dann bitte auch in der Region Berlin, Potsdam .Irgendwie finde ich das unfassbar Strange ihr seid gebildete , junge Männer, aber irgendwo immer noch Kinder! Eure armen Frauen...Kriegen die eigentlich Betreuungsgeld für euch?! GEILE Folge. Themenvielfalt, hab mich sehr gut unterhalten gefühlt! (um 2:30 pm) Danke Jungs, kommt gut durch diese strange Zeit und macht weiter so! Liebe Grüße

Neuer Kommentar

Durch das Abschicken des Formulares stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere Personenbezogene Daten. Die Nutzung von deinem echten Namen ist freiwillig.