Moin moin liebe Arschis :)

DER NEUE MERCHSHOP IST ONLINE!!!!!!

Wenn ihr uns einfach nur so was in den Hut werfen, dann nutzt gerne https://www.bunq.me/amarsch oder einfach direkt Paypal.

Alternativ geht natürlich auch eine einfache Überweisung:

Name: Reinhard Remfort

IBAN: NL74 BUNQ 2040 8417 76

BIC: BUNQNL2A

Ihr braucht einen neuen Klingelton?

Hier findet ihr die Instrumentalversion unseres Intros!

Vielen Dank für eure Unterstützung und bleibt gesund!

AAA - "Corona Häppchen #25"

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Ihr sollt alle zu Hause bleiben und damit euch nicht allzu langweilig wird haben wir da ein kleines Häppchen für euch vorbereitet.

Home-Office ist Podcastzeit!

Unterstützt uns unter: https://www.bunq.me/amarsch oder www.alliteration-am-arsch.de


Kommentare

Gemeindepfarrer
by Gemeindepfarrer on
tschuldigung, Kommentar gehört natürlich in die #27 :-/
Gemeindepfarrer
by Gemeindepfarrer on
Bitte nicht mit Religionsbashing aufhören. Die Religioten hören ja auch nicht damit auf allen Menschen zu unterstellen, dass sie in einer Fantasy-Welt leben und nur die "Erleuchteten" erkennen, wie es wirklich ist... Übrigens, wenn man sich mal intensiver mit christlichen Festen und Feiertagen beschäftigt kommt man sehr schnell zu der Erkenntnis: "Das ist alles nur geklaut; ehhhohhhehhhohhh..." (das gilt übrigens für die gesamte Lehre aller Religionen, dass geklaut und abgeschrieben wird; alles für den Machterhalt eben...). Intolerant gegen Intoleranz. Für eine Welt ohne Religion, und alle andere Schwurbeleien ;-)
Robin
by Robin on
Hallo ihr zwei, die hohen Alkoholsteuern in Schweden haben folgende Herkunft: Im 19. Jahrhundert gab es in Schweden eine hohe Arbeitslosigkeit, die mit einem sehr hohen Alkoholkonsum einher ging. Daraufhin gab es in Schweden eine Abstinenzbewegung, die den Alkoholverkauf komplett verbieten wollte. Ein Großteil der Bevölkerung hat dies unterstützt, aber die Wirtschaft und der Staat waren interessenbedingt dagegen. Daraufhin wurde der Verkauf und die Produktion von Alkohol verstaatlicht und der Verkauf rationiert. Man konnte nur mit bestimmten Karten in einer bestimmten Verkaufsstelle Alkohol kaufen. Um diese Karten zu bekommen wurde man überprüft, ob sie z.B. schon durch Trunkenheit aufgefallen waren. Die Geschäfte gibt es heute noch (sie heißen Systembolaget). Irgendwann riss der Staat auch den Import und Export von Alkohol an sich. In den 50ern wurde dann die Rationierung abgeschafft und mit Eintritt in die EU wurden Produktion und Import und Export privatisiert. Der Verkauf lief aber weiterhin über die staatlichen Stellen. Irgendwann hat dann der EuGH beschlossen, dass Schwedens Alkoholpolitik gegen den freien Markt ist und der Verkauf von Import und Export wurden ebenfalls privatisiert. Um den Alkoholmissbrauch zu reduzieren, hat der schwedische Staat relativ hohe Steuern, die sogar nach dem Alkoholgehalt des Getränkes bemessen werden. Kneipen mit bestimmten Schanklizenzen dürfen Alkohol ausschenken, aber die Preise haben sich gewaschen. Als ich letztes Mal in Schweden war habe ich umgerechnet ca. 7€ für ein Bier (0,4l) bezahlt. In Supermärkten darf "Lättöl" (Leichtbier) bis zu 3,5% verkauft werden. Verkauf von Lättöl und in Kneipen ist ab 18 erlaubt im Systembolaget ab 20. Viele Grüße, Robin
Ralf
by Ralf on
Eines der Eier ist meines :) https://www.bilder-upload.eu/bild-b2cded-1586686902.jpeg.html Grüße Ralf

Neuer Kommentar

Durch das Abschicken des Formulares stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere Personenbezogene Daten. Die Nutzung von deinem echten Namen ist freiwillig.